10.2. Konfiguration#

Für die Konfiguration des Klassenarbeitsmodus gibt es eine Reihe von Univention Configuration Registry Variablen. Diese werden im folgenden aufgelistet und kurz erläutert.

Die nachfolgenden Univention Configuration Registry Variablen können geändert werden, um LDAP-Eigenschaften der Klassenarbeitskonten, -gruppen und -container anzupassen. Sofern diese Variablen manuell gesetzt werden, ist zu beachten, dass es sich dabei um globale Einstellungen handelt und diese Variablen sowohl auf dem Primary Directory Node als auch auf den Schulservern identische Werte aufweisen müssen.

ucsschool/ldap/default/userprefix/exam#

Gibt den Präfix an, der dem ursprünglichen Benutzernamen im Klassenarbeitskonto vorangestellt wird. Er ist standardmäßig auf exam- gesetzt.

ucsschool/ldap/default/groupname/exam`#

Bezeichnet die Gruppe, der alle Klassenarbeitskonten sowie Klassenarbeitsrechner zugeordnet sind. Über diese Gruppe können spezifische Windows-Gruppenrichtlinien für den Klassenarbeitsmodus gesetzt werden. Der Standardname für diese Gruppe ist OU%(ou)s-Klassenarbeit, wobei %(ou)s vom System automatisch durch den Namen der OU ausgetauscht wird.

ucsschool/ldap/default/container/exam#

Definiert den Namen des Containers, unterhalb dem die Klassenarbeitskonten gespeichert werden. Standardmäßig ist der Name auf examusers gesetzt. Die LDAP-Position des Containers ist direkt unterhalb der Schul-OU.

ucsschool/exam/user/homedir/autoremove#

Definiert, ob beim automatischen Löschen der Prüfungsbenutzer auch deren Heimatverzeichnis gelöscht werden soll. Der Standard ist no.

ucsschool/exam/user/disable#

Definiert, ob der originale Benutzer während einer Klassenarbeit deaktiviert werden soll, um die Nutzung anderer Dienste zu verhindern. Der Standard ist no.

Es empfiehlt sich, das Verhalten nach der Deaktivierung eines Benutzers in allen installierten Apps vorher zu überprüfen.

Das UMC-Modul zum Einrichten einer Klassenarbeit bietet die Möglichkeit bestimmte Standardwerte zu definieren, um das Starten einer Klassenarbeit zu vereinfachen. Dazu gehören:

ucsschool/exam/default/room#

Definiert den vorausgewählten Raum für eine neue Klassenarbeit. Der Eintrag beinhaltet den LDAP-Namen des Raumes (inklusive des Schul-OU-Präfxies), also bspw. meineschule-PC Raum. Ist die Variable nicht gesetzt, wird kein Raum vorausgewählt.

ucsschool/exam/default/shares#

Gibt den vorausgewählten Freigabezugriff für eine neue Klassenarbeit an. Mögliche Werte sind:

  • all: Zugriff auf alle Freigaben ohne Einschränkungen

  • home: Eingeschränkten Zugriff auf lediglich das Heimatverzeichnis des (Klassenarbeits-)Benutzerkontos

Ist die Variable nicht gesetzt, wird standardmäßig nur der Zugriff auf das Homeverzeichnis freigegeben.

ucsschool/exam/default/internet#

Definiert die vorausgewählte Internetregel für eine neue Klassenarbeit. Mögliche Werte umfassen die Namen aller Internetregeln wie sie im UMC-Modul Internetregeln definieren angezeigt werden.

Normalerweise werden die globalen Standardeinstellungen verwendet.

ucsschool/exam/default/checkbox/distribution#

Definiert, ob beim Starten des Klassenarbeitsmodus das Auswahlkästchen Unterrichtsmaterial verteilen automatisch vorausgewählt ist. Mögliche Werte sind:

  • true: Auswahlkästchen vorausgewählt

  • false: Auswahlkästchen nicht vorausgewählt

ucsschool/exam/default/checkbox/proxysettings#

Definiert, ob beim Starten des Klassenarbeitsmodus das Auswahlkästchen Internetregeln definieren automatisch vorausgewählt ist. Mögliche Werte sind:

  • true: Auswahlkästchen vorausgewählt

  • false: Auswahlkästchen nicht vorausgewählt

ucsschool/exam/default/checkbox/sharesettings#

Definiert, ob beim Starten des Klassenarbeitsmodus das Auswahlkästchen Freigabezugriff konfigurieren automatisch vorausgewählt ist. Mögliche Werte sind:

  • true: Auswahlkästchen vorausgewählt

  • false: Auswahlkästchen nicht vorausgewählt

ucsschool/exam/default/show/restart#

Definiert, ob die Seite zum Neustarten der Schülerrechner angezeigt werden soll. Standardmäßig deaktiviert.

Mit UCS@school 4.4v3 gibt es die Möglichkeit in regelmäßigen Abständen Sicherungskopien aller Schülerdaten zu speichern, während sie sich in einer Klassenarbeit befinden. Diese Sicherungskopien werden in einem separaten Ordner im Heimatverzeichnis des Lehrers gespeichert, welcher die Klassenarbeit durchführt. Diese Funktionalität ist in dieser Version standardmäßig deaktiviert und kann über die folgenden Univention Configuration Registry Variablen konfiguriert werden:

ucsschool/exam/cron/backup/activated#

Definiert, ob das Skript exam-backup automatisch durch Cron gestartet wird. Standardmäßig deaktiviert.

ucsschool/exam/cron/backup#

Definiert den Zeitpunkt, an dem das Skript exam-backup automatisch durch Cron gestartet wird. Standardmäßig alle 5 Minuten; Beispiel: */5 * * * *)

ucsschool/exam/backup/compress#

Definiert, ob das Backup der Daten eines Schülers während einer Klassenarbeit komprimiert werden soll. Standardmäßig aktiviert.

ucsschool/exam/backup/limit#

Definiert die maximale Anzahl an Zwischenergebnissen, die pro Schüler und Klassenarbeit gespeichert werden. Der Standardwert ist 40 und muss mindestens 1 sein. Wenn das Limit erreicht ist, werden keine weiteren Backups gespeichert.

Vorsicht

Wenn diese Funktionalität aktiviert wird, sollte dabei dringend der Bedarf an Speicherplatz berücksichtigt werden, der hier anfällt.

Sollte beispielsweise eine Klasse von 25 Schülern eine 45 Minuten dauernde Klassenarbeit schreiben und es werden dabei alle 5 Minuten ungefähr 10 MB pro Schülerin oder Schüler gesichert, so fallen dabei ungefähr 2,2 GB an Daten an.