2. Installation#

UCS@school basiert auf Univention Corporate Server (UCS) und wird dabei als Repository-Komponente aus dem Univention App Center eingebunden. Die Installation von UCS ist Univention Corporate Server - Handbuch für Benutzer und Administratoren [2] dokumentiert. Nachfolgend wird nur auf ggf. auftretende Unterschiede zur Grundinstallation von Univention Corporate Server sowie die Installation von UCS@school selbst eingegangen.

Im Folgenden werden zwei Installationsvarianten beschrieben:

  1. Die Installation als Single-Server-Umgebung

  2. Die Installation als Multi-Server-Umgebung mit einem Primary Directory Node und mindestens einem Schulserver.

In beiden Fällen wird empfohlen, während des Installationsprozesses von UCS@school keine weiteren Aktionen in der UMC oder auf der Kommandozeile auszuführen. Sollten Sie das Fenster im Browser während des Installationsprozesses von UCS@school schließen, läuft die Installation selbst dennoch auf dem System weiter. Um den Status der Installation dann noch zu überprüfen, können Sie die Logdatei in /var/log/univention/management-console-module-schoolinstaller.log konsultieren.

Die nachträgliche Umwandlung einer Single-Server-Umgebung in eine Multi-Server-Umgebung wird unterstützt und in Umwandlung Single-Server- in Multi-Server-Umgebung genauer beschrieben.

In beiden Varianten wird standardmäßig bei der Erstinstallation von UCS@school auf dem Primary Directory Node eine Demonstrationsschule inklusive Testnutzern konfiguriert. Die Schule trägt den Namen DEMOSCHOOL und kann für eigene Tests verwendet werden. Das Passwort für die automatisch angelegten Nutzer demo_student, demo_teacher und demo_admin befindet sich in der Datei /etc/ucsschool/demoschool.secret. Um das Anlegen der Demonstrationsschule zu verhindern, muss die UCR-Variable ucsschool/join/create_demo auf den Wert no gesetzt werden, bevor der UCS@school-Konfigurationsassistent durchlaufen wird. Das Setzen der UCR-Variable ist entweder über das UMC-Modul Univention Configuration Registry oder auf der Kommandozeile mit dem Befehl ucr set ucsschool/join/create_demo=no möglich.

Neu in Version 4.4: Der Installationsprozess nutzt seit UCS@school 4.4 das Feature Join-Hooks.

Join-Hooks werden in einer UCS@school-Umgebung vom Primary Directory Node im LDAP-Verzeichnis hinterlegt und automatisch während des Join-Vorgangs bzw. während der Ausführung von Join-Skripten ausgeführt. Der UCS@school-Join-Hook installiert auf allen Systemen der Domäne automatisch die App UCS@school aus dem Univention App Center und installiert die auf dem jeweiligen System benötigten UCS@school-Pakete, sofern diese fehlen. Für die Erstinstallation der Pakete wird der Join-Hook je nach Rolle des Systems und dessen Systemperformance mehrere Minuten benötigen. Der Join-Vorgang darf dabei nicht abgebrochen werden.

Der Hostname darf nur aus Kleinbuchstaben, Ziffern sowie dem Bindestrich bestehen (a-z, 0-9 und -) und zur Trennung nur einzelne Punkte enthalten. Der Hostname darf außerdem nur mit einem Kleinbuchstaben beginnen, mit einem Kleinbuchstaben oder einer Ziffer enden und ist auf eine Länge von 13 Zeichen beschränkt.